Freitag, 10. Oktober 2014

Ein Sonett über Menschlichkeit, Schein und Realität

Guten Morgen ihr Hübschen :)



Vor ein paar Tagen erreichte der YouTube-Kanal von Dagmara alias DagiBee die Millionenmarke. Chapeau an dieser Stelle liebe Dagmara. Jedoch habe ich mir im Zuge dessen einige Gedanken gemacht. Ich selbst habe sie auf Instagram und auch auf YouTube abonniert, weil ich ihre Videos wirklich unterhaltsam finde. Man kann sagen was man will, aber Menschen ticken heute so. Die Mehrheit will nicht noch mehr ernste Sachen hören (dann ist es ja total intelligent, dass ich im Moment so eine bierernste Weltuntergangs-Stimmung verbreite), sie wollen bespaßt werden und auch mal abschalten können. Damit treffen Dagmara, Bianca und Co. den Nerv der Zeit. Keiner möchte so wirklich zugeben ihre Videos zu schauen, aber insgeheim macht man es doch. Irgendwo müssen die Millionen Abonnenten ja schließlich herkommen.

Was mir allerdings Bauchschmerzen beschert ist die Tatsache, dass ihr Publikum im Durchschnitt 13 Jahre alt ist. Ich finde das ist ein total gefährliches Alter. Wir machen nun eine kleine Zeitreise in unsere eigenen Kindertage und erinnern uns an die Zeit in der wir dachten wir müssten sterben, wenn sich die Backstreet Boys jemals trennen würden, wir waren unsterblich in diesen oder jenen Popstar verliebt und weinten nächtelang, wenn öffentlich wurde, dass er vergeben war. Ich will damit sagen, dass man Dinge zu ernst genommen hat. Man hat seine ganze Energie und Sicherheit in Idole gepackt.

Und nun kommt der Haken: Damals gab es kein Instagram und auch kein YouTube. Wir hatten keine Chance mit unserem Idol in Kontakt zu treten. Im Prinzip gab es einen Sicherheitsabstand, der gewährte, dass wir trotz aller Schwärmerei wieder in unsere Realität zurückfanden. Und trotzdem gab es beispielsweise bei der Auflösung von Take That Selbstmorde. 

Ihr ahnt worauf ich hinaus will.

Heute kann ein 13jähriges Mädchen, das sein komplettes Leben auf das von YouTube-Stars wie Nilam alias Daaarum oder DagiBee ausrichtet, jeden Schritt dieser Personen verfolgen und live miterleben. Es gibt keinen Sicherheitsabstand. Dagmara und Co. gehen sogar so weit, dass sie persönlich bei ihren Fans anrufen, wozu diese wiederum in Kauf nehmen, dass ihre Handynummer öffentlich zu sehen ist. WTF?! 
Einige Kommentare unter ihren Bildern sind wirklich erschreckend. Ich zitiere mal frei aus dem Kopf, aber ihr werdet sicher wissen was ich meine: "Dagi du bist die Größte, ich liebe dich! Du gibst mir Kraft!". 

Und nun mal ein kleines Gedankenspiel an dieser Stelle:
Was passiert, wenn die 20jährige Dagmara kein YouTube mehr machen möchte? Was, wenn sie einen realen Beruf ohne Medien ausüben möchte? Was, wenn sie älter wird und Kinder möchte und eben nicht mehr ständig greifbar ist? 
Ich habe wirklich große Bedenken bei der ganzen Sache. Dagmara und Co. unterstützen ihre Fans leider auch bei diesem, ich nenne es jetzt mal ganz bewusst negativ so, "Wahn". 
Ich gönne den Mädels und Jungs ihren Ruhm wirklich von Herzen, gleichwohl es fraglich ist auf was genau dieser eigentlich gründet, aber ich finde, dass sie viel zu lasch mit ihrer Verantwortung umgehen. Ich möchte ganz bewusst das Wort "Vorbild" verwenden, weil sie es einfach sind! YouTube-Stars wie Dagmara und Bianca sollten feinfühliger mit der Zerbrechlichkeit ihrer Fans umgehen. Für diese ist es ein kleiner Weltuntergang, wenn ihre "Fanpage" auf Instagram nicht mehr von Dagi abonniert wird. 

Ich möchte mit diesem Text einfach mal dazu anregen über das alles nachzudenken. Ich möchte auch nochmal klarstellen, dass ich Dagmaras Arbeit keineswegs schlecht finde, im Gegenteil. Ich fühle mich ziemlich unterhalten, aber dennoch sollte man sich darüber bewusst sein, welche Rolle man eigentlich spielt im Leben seiner "Bees". 

Wir Blogger sollten vielleicht ein mal mehr über die Konsequenzen dessen, was wir schreiben, nachdenken. In gewisser Weise stellt jeder Mensch ein Vorbild für jemanden anders da. Es schadet nie auch mal unangenehme Sachen oder Schwächen anzusprechen. Wir sind alle nur Menschen und sollten das auch rüberbringen. Im Falle Dagmara sei als letzter Denkanstoss noch gesagt, dass auch sie, trotz ihrer stets gut gelaunten Videos, schlechte Tage hat. Tage an denen sie nicht weiter weiß, Zukunftsängste hat, sich mit ihrem Freund streitet, Magenschmerzen hat oder was zum Teufel euch noch alles einfällt. Wir sollten alle etwas menschlicher werden um wieder ein bisschen Realität in dieses Scheinwelt von YouTube, Facebook, Tumblr und Co. zu bringen. Auch ich habe Tage an denen ich heulend in einer Ecke sitze und mir Scheiblettenkäse in den Mund stopfe, weil ich mir einrede nicht zu wissen wie es weitergeht.

Nach diesem pseudo-soziologischen Erguss brauch ich erstmal einen Kaffee :P

Eure Denise